Bio?

To Bio or not to Bio?

Lange haben wir überlegt, ob wir unseren Schafen das Bio-Siegel aufdrücken lassen wollen und haben uns vorerst dagegen entschieden.

Grundsätzlich sind wir große Befürworter der ökologischen Landwirtschaft und Tierhaltung und übererfüllen in vielen Punkten die Bioverbands-Richtlinien - aus eigenem Antrieb und Überzeugung. Allerdings treibt die amtliche Reglementierung teilweise seltsame Blüten und nicht alle gutklingenden Vorschriften machen im Hinblick auf das Tierwohl in der Praxis Sinn. Die Zeit, den Aufwand und das Geld für den zusätzlichen Bürokratismus stecken wir lieber direkt in die Hege unserer Tiere.

Unsere Tiere weiden auf ungespritzten Wiesen und fressen auch ebensolches Heu, das wir direkt von nachbarschaftlichen Höfen beziehen und nicht über weite Strecken anliefern lassen müssen. Was wir dem Boden durch Beweidung an Nährstoffen entziehen, geben wir ihm durch vorkompostierten Stallmist zurück. Das fördert die für die Humusschicht so wertvollen Bodenorganismen und wir können auf Künstdünger verzichten.

Wir betreiben keine Stallmast der Schlachtlämmer, weil auch sie das Recht haben, bei ihren Müttern im Herdenverband auf der Weide aufzuwachsen. Gentechnisch veränderte Futtermittel wie Sojaschrot finden Sie bei uns ohnehin nicht. Schwarznasen sind leichtfuttrige Landschafe, diese Eigenschaft wollen wir erhalten. Lediglich unsere hochtragenden und frischgebackenen Mütter bekommen nach Bedarf etwas Hafer und Rübenschnitzel zusätzlich, damit sie ausreichend gute Milch für die Lämmer produzieren können, ohne selbst an Kondition abzubauen. Wo es uns ökologisch und ökonomisch sinnvoll erscheint, greifen wir auf bio-zertifizierte Futtermittel zurück.

Unsere Schwarznasen erfreuen uns mit bester Gesundheit. Im Falle eines Falles möchten wir ihnen aber die bestmögliche tierärztliche Versorgung zukommen lassen können. Die Menge an zugelassenen Arzneimitteln für das „Lebensmittel liefernde Schaf“ ist ohnehin sehr gering und wird durch Bio-Vorschriften noch weiter eingeschränkt. Wir möchten die Entscheidung, ein Tier ggf. nicht optimal zu behandeln zu können, um den Bio-Status nicht zu verlieren und damit finanzielle Einbußen bei der Vermarktung zu haben, nicht treffen müssen.

Statt eines der zahlreichen schönen Siegeln bieten wir Ihnen an, uns und unsere Tiere kennenzulernen und sich persönlich ein Bild von unserem Konzept zu machen.